Zwischenmenschliche Beziehungen als Antidepressiva

Liebes Leben in der Psychiatrie

Alois Metz und Benedict Wildeisen liegt die Bedeutung der zwischenmenschlichen Beziehungen allgemein und in der Psychiatrie und Psychotherapie am Herzen und sie beobachten eine Entwicklung zu mehr Technik und weniger echte Begegnung in der Psychiatrie und Psychotherapie. 

Mit Sorge und zunehmender Unruhe.

Sie schrieben Personen an und baten sie, einen Text zum Thema Beziehung in der Psychiatrie und Psychotherapie zu schreiben.

Entstanden ist ein Buch mit Gedanken von
Konstantin Wecker, Willy Astor, Josef Giger, Christiane Eichenberg, Hans-Martin Zöllner, Marie-Theres Annen, Marlis Pörtner, Theres Hofer, Lisa Hübner, Alois Metz und Benedict Wildeisen.

Das Vorwort schrieb Caroline Fux. Die Fotos sind von Bernhard Wasem, das Titelbild von Antoinette J. Ulrich. 

Das Buch kostet Fr. 24.- und kann hier bestellt werden.